Active City background
Active City Hamburg

App-Entwicklung und Kampagne für unsere Stadt

* Campaign

* Creative Solution

* Brand Platform

Die Behörde für Inneres und Sport sorgt für mehr Sport & Bewegung zwischen Alster & Elbe

Dreimal die Woche Joggen? Heute Spikeball im Park? Morgen Fußballtraining? Übermorgen Tennis? Die Bierkisten eigenhändig in den fünften Stock schleppen? Wie motiviert man eine Stadt, das ‘innere Franzbrötchen‘ zu überwinden? Active City – App, WebApp und Kampagne – informiert über Sportangebote und motiviert Sportskanonen und alle, die es werden wollen.

Vor dem Spiel

Unsere Challenge begann, nachdem wir das europaweite Ausschreibungsverfahren der Behörde für Inneres und Sport gewonnen hatten. Ziel war eine Kommunikationsstrategie, die das Konzept „Active City Hamburg“ stärkt und die Sportbegeisterung der Hamburger:innen fördert.

Einblicke in die Challenges

In Community-Challenges können sich die Nutzer:innen gegenseitig motivieren, herausfordern und dadurch Puls-Punkte sammeln.

Unsere Strategie

Eine App vernetzt alle Sportinteressierten. Egal ob mobile App oder WebApp – eine zentrale Plattform versammelt alle Informationen zu Sportangeboten in der Hansestadt und motiviert Alt und Jung dazu den eigenen Puls regelmäßig in die Höhe zu treiben.

Vereine und Trainingsgruppen finden, andere herausfordern oder gleich einen Wettkampf mit einem benachbarten Bezirk organisieren. Egal ob mit oder gegen die Wettbewerber:innen, Active City vernetzt und motiviert.

Dynamische Balkendiagrammen visualisieren den Puls: den eigenen, den eines Stadtteils und den der ganzen Stadt.

Der Puls der Stadt

Ob die berühmten 10.000 Schritte auf Rasen, Sand oder Beton gegangen werden spielt keine Rolle. Hauptsache es kommt Bewegung in die Stadt. Jede Aktivität kann in der Active-City-App erfasst und in die fiktive Währung, den sogenannten Puls, umgerechnet werden. Der „Puls der Stadt“ visualisiert, wie aktiv die Hamburger:innen sind und transportiert somit gleichermaßen Gemeinschaftsgefühl und Wettkampfgedanken. Die eigenen Aktivitätsdaten tragen die Nutzer:innen entweder direkt in der App ein oder sie aktivieren den automatischen Import aus Apple Health und Google Fit.

Wem das Hochtreiben des Pulses der Stadt allein nicht ausreicht, der erhält mit der Challenge-Funktion eine Extraportion Motivation: Dabei können alle in privaten und öffentlichen Challenges gegeneinander antreten, Puls-Punkte sammeln und manchmal sogar etwas gewinnen. Wettkampfpartner:innen können direkt über die App oder per Link über die gängigen Kommunikationskanäle herausgefordert werden. So vermeiden wir eine parallele Kommunikationsstruktur und vereinfachen die Teilnahme.

Wer sammelt die meisten Puls-Punkte in einer Woche beim SUP? Wettkämpfe unter den App-Nutzer:innen sorgen für den manchmal notwendigen Kick.

Abseits von Wettkampf und Puls-Punkten liefert ein News-Feed Informationen rund um das Thema Sport in Hamburg auf die Endgeräte. Eine Stadtkarte verzeichnet alle Sportstätten der Stadt – vom alteingesessenen Sportverein im Stadtteil bis zum Bolzplatz um die Ecke. Über die stadtteilbasierte Umkreissuche lassen sich passende Sportangebote in der Nähe suchen und finden.

Unterschiedliche Screens für die Discover Funktion

Die interaktive Karte zeigt alle Sportstätten der Stadt. Auf technischer Seite wurden dafür drei externe Datenquellen angebunden.

Auf die Plätze, fertig, los!

Mit der Active-City-App haben wir ein digitales Angebot für alle entwickelt. Egal ob Beginner, Sportskanone, oder etwas dazwischen – alle werden einbezogen und animiert, den eigenen Puls nach oben zu treiben. Durch die fiktive Währung der Puls-Punkte und die Challenge-Funktion bietet die App spielerische Anreize und macht die „Active City“ zum Anliegen der Stadteilbwohner:innen.

Beteiligte Agenturen