Jüdisches Museum Frankfurt

Renovierung online und offline

* Typo3

Mit dem Umbau des Jüdischen Museums Frankfurt gönnen wir auch der digitalen Kommunikation einen Relaunch

Das Jüdische Museum Frankfurt  wird renoviert – online und offline. Mit einem Farbleitsystem und vielfältigen Modulen schafft die neue Seite Orientierung für den Nutzer und Redakteure gleichermaßen.

Vor Ort malochen die Bauarbeiter, im Web legen wir Hand an: Mit UX-Strategie, Wireframes und visuellem Konzept bauen wir eine neue Website, die den zahlreichen Angeboten des Museums eine übersichtliche Infrastruktur bietet und das neue Corporate Design integriert.

Ein guter Name an zwei Adressen

Ein Museum, zwei Standorte: Wie bringt man die beiden Häuser Jüdisches Museum und Museum Judengasse unter ein digitales Dach? Wie wird man der Vielzahl an Events, Ausstellungen und Bildungsmaterialien gerecht? Und kann man eine Infrastruktur zur besseren Vernetzung der Social-Media-Kanäle etablieren?

Das neue Konzept arbeitet mit einem Farbleitsystem, das die Inhalte dem jeweiligen Haus zuordnet. Alle Module wurden auf Basis des Corporate Designs in zwei Farbvarianten entwickelt – inklusive Micro-Animation. Moderne Webtechnologien sorgen für Barrierefreiheit und kurze Ladezeiten.

Gelungenes Webdesign und Usability zeichnen den Online-Umbau aus. Dafür gab’s sogar Silber beim Annual Multimedia Award 2018.

Aus 2 mach 1: Die neue Website schafft eine digitale Heimat für die beiden Standorte des Museums. Trotz technischer Komplexität des Auftritts blieben wir dem klassischen Typo3 Back-End treu.

Beteiligte Agenturen